Tischtennisfreunde Arnsgrün

AKTUELLES

Teilnehmerrekord für Arnsgrüner Damen bei der Bezirksrangliste


(5.7./lf): Am vergangenen Samstag nahmen vier der Arnsgrüner Damen an der Ostthüringer Bezirksrangliste in Jena teil. 
Einen Titel sicherte man sich bereits vor Spielbeginn. Da vier der zehn Starterinnen  von den TTF Arnsgrün kamen, stellte unser Verein die meisten Teilnehmerinnen im Turnier.
Im Wettkampfverlauf konnten sich die jungen Mädels, Michelle und Lucy, mit jeweils einer 1:8 Bilanz leider nur die Plätze 9 und 10 erspielen. Maria sicherte sich mit einem starken 6:3 den 4. Platz und Lena landete mit 7 Siegen auf Platz 3, womit man auch einen Podestplatz erspielen konnte.
Am gleichen Abend bestätigten wir dem Thüringer Tischtennisverband die Teilnahme einer Damenmannschaft in der Verbandsliga Damen für die kommende Saison 2019/2020, sodass die Tischtennisfreunde nach der Sommerpause mit insgesamt sieben Mannschaften im Punktspielbetrieb vertreten sein werden.

Maria Berner im Duell gegen die spätere Turniersiegerin

Tischenko (SV SCHOTT Jena)

Hannes Höfer und Jörg Fuchs gewinnen Arnsgrüner Maiturnier


(25.6./ Emma Feustel): Auch in diesem Jahr fand, wenn auch leicht verspätet, das traditionelle "Maiturnier" der TTF Arnsgrün statt. Unserer Einladung zum Zweiermannschaftsturnier folgten dieses Jahr aber auch neue Gesichter. Erstmalig war eine Mannschaft aus Coschütz dabei, aber auch wieder zwei Mannschaften vom Post SV Zeulenroda, eine Mannschaft aus Syrau und zehn Mannschaften von den Gastgebern. Um den Klassenunterschied zu verringern, mussten die Spieler aus den höheren Ligen wieder einen Punkt pro Spielklasse vorgeben, denn dieses Jahr konnte unser Turnier eine noch größere Spannbreite an Spielklassen aufweisen - es spielten Spieler von der 3. Kreisliga bis zur 1. Bezirksliga mit.

Nach der Gruppenphase zogen die acht besten Teams in das Viertelfinale ein, unter ihnen sechs Teams der Gastgeber, aber auch eine Mannschaft von Zeulenroda und Coschütz. Aufgrund der ausgeglichenen Paarungen, gingen bereits in dieser Runde viele Duelle in die zweite Einzelrunde, da zum Sieg drei Mannschaftspunkte erspielt werden mussten. Das Feld der auswertigen Mannschaften dünnte sich dabei weiter aus - nur die seit vielen Jahren teilnehmende Paarung aus Timo Kreuzer und Ralf Schrinner konnte den Sieg einer der drei verbliebenen Heimmannschaften abwenden. 

Mit einem ganz hart umkämpften 3:2-Sieg gegen Meyer/Panke blieb dieses Ziel weiterhin erreichbar, während im reinen Arnsgrüner Duell Höfer/Fuchs gegen Feustel/Thieme/Schrinner, L. ebenfalls im Entscheidungsspiel die Oberhand behielten.

Im Finale standen sich damit zwei Mannschaften gegenüber, die bereits in der Gruppe aufeinander trafen. Hier brachte das Doppel die Entscheidung zu Gunsten der Arnsgrüner. Auch im Finale gelang es den Zeulenrodaern nicht, Höfers Offensivspiel zu unterbinden, sodass der Sieg im Doppel und die beiden Einzelsiege des jungen Arnsgrüners den Titelgewinn brachten.

Nach der Siegerehrung klang der Abend gemütlich aus und die restliche Verpflegung wurde verzehrt. Ein besonderer Dank geht an die Spielerfrauen, die sich wie jedes Jahr um das leibliche Wohl gekümmert haben und an das Organisationsteam, ohne das unser Turnier nicht so einwandfrei abgelaufen wäre.

WhatsApp Image 2019-06-23 at 12.28.57
WhatsApp Image 2019-06-25 at 16.16.57
WhatsApp Image 2019-06-25 at 16.16.57(1)
WhatsApp Image 2019-06-23 at 12.28.50
WhatsApp Image 2019-06-23 at 12.28.51

Arnsgrüner Spieler erreichen gute Platzierungen bei Landesvorranglisten


(20.6./pf): Beim letzten offiziellen Turnier vor der Saisonpause, den Landesvorranglisten, mussten die besten 16 Spieler Thüringens jeder Altersklasse nochmal ihr ganzes Können unter Beweis stellen. Unter ihnen waren auch vier Spieler der TTF Arnsgrün, die sich mit ihren guten Platzierungen bei den Bezirksranglisten für die Landesebene qualifiziert haben.

Den Anfang machten am Samstag die A-Schüler, bei denen Jonas Hupfer die Tischtennisfreunde vertrat. Da seine 8er Vorrundengruppe sehr ausgeglichen war, reichten zwei Siege für den 5. Platz, sodass Hupfer gegen die Spieler der anderen Gruppe um die Plätze 9-12 spielte. Hier zeigte der Arnsgrüner nochmal eine konzentrierte Leistung und setzte sich mit etwas Glück gegen seine Konkurrenten durch, womit ein solider 9. Platz am Ende feststand. 

Weiter ging es dann am Sonntag mit den Jugendlichen. Hier gingen gleich drei Arnsgrüner an die Tische, die sich Chancen auf die Qualifikation zum TOP-10 ausrechneten. Lucy Schrinner beendete die Vorrunde mit einer ausgeglichenen 3:3-Bilanz, sodass sie um die Plätze 5-8 in der Endrunde spielte. Trotz guter spielerischer Leistung gelang hier dann leider kein weiterer Sieg mehr, sodass Schrinner nur als Ersatzspielerin in die Endrangliste rutschen kann. 

Auch Hannes Höfer hatte nach der Vorrunde, in der er den zweiten Platz knapp verpasste, die Möglichkeit mit einem weiteren Sieg gegen Mrowka (SV SCHOTT Jena) oder Giesert (USV Jena) in der Endrunde die Qualifikation fest zu machen. Leider gelang ihm dies in zwei hart umkämpften Spielen nicht, was am Ende einen trotzdem zufriedenstellenden 7. Platz bedeutete. Besser lief es bei Luca Haas, der in seiner starken Vorrundengruppe die entscheidenden Spiele gegen Mrowka und Giesert jeweils im Entscheidungssatz für sich entscheiden konnte, sodass er als Gruppenzweiter sein Ticket zum TOP-10 bereits gesichert hatte. In der Platzierungsrunde kam dann kein weiterer Sieg dazu, sodass der Arnsgrüner das Podest mit Gesamtplatz vier nur knapp verpasste.

Luca Haas und Lucy Schrinner mit Podestplätzen bei Bezirksranglisten


(28.05./pf): Durch ihre guten Platzierungen bei der Kreisrangliste konnten sich einige Spieler der TTF Arnsgrün für die Bezirksranglisten der Nachwuchsaltersklassen qualifizieren. Den Auftakt machten die A-Schüler in Zeulenroda, bei denen Jonas Hupfer an die Tische ging. Mit einer Niederlage bei vier Siegen zog der Arnsgrüner in die Endrunde der besten acht Spieler ein. Da für die Qualifikation zur Landesvorrangliste mindestens Platz vier erreicht werden musste, sollten hier noch weitere Siege folgen. Doch Hupfer gelang es diesmal nicht, die entscheidenden knappen Spiele für sich zu entscheiden und so musste er sich mit dem siebten Platz zufrieden geben.

Weiter ging es für ihn gemeinsam mit drei weiteren Spielern dann am Sonntag bei den Jugendlichen. Hier wollten Luca Haas und Lucy Schrinner bei ihrer altersbedingt letzten Bezirksrangliste nochmal bestmögliche Leitungen zeigen. Aufgrund zahlreicher Absagen wurde das Turnier der zehn teilnehmenden Mädchen im Jeder-gegen-jeden-Modus ausgetragen. Mit zwei Niederlagen konnte sich Schrinner am Ende den dritten Platz erspielen. Noch mehr Spiele standen bei den Jungen auf dem Programm. Hier konnte Jonas Hupfer zwei seiner fünf Spiele in der Vorrunde gewinnen, womit er den vierten Platz in der Gruppe belegte. Luca Haas und Hannes Höfer zogen erwartungsgemäß in die Endrunde der besten acht Spieler ein. Um die Podestplätze entwickelte sich dabei ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Haas, Heß (Post SV Zeulenroda) und Lautsch (SV SCHOTT Jena), da sich alle drei Spieler untereinander besiegten. Der Arnsgrüner hatte am Ende aber aufgrund des schlechtesten Satzverhältnisses das Nachsehen und kam somit auf den dritten Platz. Höfer unterlag dem Spitzentrio und nahm eine knappe Niederlage aus der Gruppe mit, sodass er die sichere Qualifikation mit dem fünften Platz nur knapp verfehlte.

Eine Woche später ging es dann mit den C-Schülern weiter. Das Ziel der Arnsgrüner Vertreter Johann Löschner und Ramiro Jahr war es hier einige Sätze zu gewinnen, um allmählich Wettkampferfahrung sammeln zu können. Das gelang Beiden auch mit Siegen in der Vorrunde, in der Ramiro Jahr den vierten Gruppenplatz belegte, während Löschner, der auch im nächsten Jahr nocheinmal bei den Jüngsten starten kann, als Gruppendritter sogar in die Endrunde um die Plätze 9-12 einzog. 

Mit insgesamt sieben Startern waren die TTF Arnsgrün damit auch 2019 zahlenmäßig stark vertreten. Den Sprung zu den Landesvorranglisten Ende Juni haben Haas und Schrinner sicher geschafft, Höfer und Hupfer können sich zumindest als Nachrücker noch berechtigte Hoffnungen machen.

1.1
2.1
4.1
3.1

Jugendmannschaft belegt starken dritten Platz bei Landesmannschaftsmeisterschaften


(11.05./pf): Mit ihrem sehr guten zweiten Platz in der Jugendbezirksliga hat sich die Jugendmannschaft der TTF Arnsgrün für die Thüringer Mannschaftsmeisterschaften der Jungen qualifiziert, bei der die jeweils besten zwei Mannschaften der drei Bezirke gegeneinander antreten. Zunächst stand eine Gruppenphase an, in der es die Arnsgrüner mit dem gastgebenden TTZ Sponeta Erfurt (Nord) und dem TTV Hildburghausen (Süd) zu tun bekamen. Da Mädchen bei diesem Turnier nicht startberechtigt sind und Lucy Schrinners Spiele deshalb nicht in die Wertung eingingen, hatten die Tischtennisfreunde in jedem Duell einen 0:3-Rückstand aufzuholen, sodass die übrigen drei Spieler ihre Bestleistung abrufen mussten. Dies gelang im ersten Spiel gegen Hildburghausen, bei dem durch Siege von Haas und Höfer im Doppel und der ersten Einzelrunde schnell der 3:3-Ausgleich erspielt werden konnte. Die Weiche in Richtung Unentschieden stellte dann Hupfer in einem hart umkämpften Spiel, das er im fünften Satz unter Beifall seiner Mannschaft und den mitgereisten Anhängern der TTF gewinnen konnte. Jetzt war es wieder an den Spitzenspielern Haas und Höfer mit zwei weiteren Siegen die fehlenden beiden Mannschaftspunkte zu erspielen. Höfer konnte mit einem klaren Sieg vorlegen, während sich Haas gegen den Einser der Südthüringer, M. Thäringer, schwer tat. Im Entscheidungssatz konnte der Arnsgrüner dann aber seine Stärken ausspielen, womit der erste Sieg perfekt war. 

Da Hildburghausen gegen Erfurt unterlag, waren die Tischtennisfreunde damit bereits sicher im Halbfinale, wollten gegen die starken Erfurter jedoch nochmal alles geben. Nach einigen hart umkämpften Spielen und knappen Niederlagen, konnte hier allerdings nur ein Sieg durch L. Haas erspielt werden, sodass man im Halbfinale auf den Turnierfavoriten SV SCHOTT Jena traf. Die Jenenser wurden ihrer Rolle in diesem Spiel auch voll gerecht und ließen den Tischtennisfreunden in sechs Spielen keine Chance. Damit endete das Turnier für Arnsgrün mit einem sehr guten dritten Platz vor der Mannschaft des TTZ Sponeta Erfurt und der späteren Siegermannschaft aus Jena. 

Drei Siege bei Kreisranglisten


(07.05./pf): An der diesjährigen Kreisrangliste der Nachwuchsaltersklassen, die vom Post SV Zeulenroda ausgerichtet wurde, nahmen vier Spieler der TTF Arnsgrün teil, um sich für die Ranglistenturniere auf Bezirksebene zu qualifizizieren.

Jill Neumann hatte als einzige B-Schülerin den Titel schon kampflos in der Tasche, startete aber bei den B-Schülern, um zumindest ein wenig Spielerfahrung sammeln zu können. Johann Löschner hatte es bei den C-Schülern nur mit einem Gegner zu tun, sodass er sich den Sieg in der Altersklasse der Jüngsten mit einem 3:1-Erfolg ebenfalls schnell sichern konnte.

Einen schwierigeren Stand hatten hingegen Jonas Hupfer und Jimmy Neumann, deren Konkurrenz der A-Schüler gemeinsam mit den Jugendlichen in zwei Gruppen mit insgesamt 11 Spielern ausgetragen wurde. Hupfer zeigte dabei eine konzentrierte Leistung und konnte sich ohne Niederlage den Gruppensieg sichern. Neumann musste in seiner Gruppe den Jugendlichen zum Sieg gratulieren, was aber den Einzug in die Endrunde der fünf besten Schüler nicht verhinderte. Hier gelang ihm ein wichtiger Sieg, sodass am Ende der vierte Platz feststand, der eventuell für die Teilnahme an der Bezirksrangliste berechtigt. Hupfer spielte auch in der der Endrunde sehr souverän auf und konnte sich ohne weiteren Satzverlust den Titel bei den Schülern sichern.

Damit können wahrscheinlich alle Arnsgrüner Starter auch an den Bezieksranglisten teilnehmen, bei denen auch die bereits vorqualifizierten Lucy Schrinner, Luca Haas und Hannes Höfer an die Tische gehen werden.

Johann Löschner gewann bei den C-Schülern

Saisonrückblick Bezirksliga Jugend: TTF Arnsgrün werden Ostthüringer Vizemeister


(15.04./pf): Die Punktspielsaison ist für die erste Jugendmannschaft der TTF Arnsgrün seit einigen Wochen Geschichte und doch ist noch keine Zeit für die Saisonpause. Da sich die Mannschaft den zweiten Tabellenplatz sichern konnte, hat sie sich als Vizemeister des Bezirks Ostthüringen für die Thüringer Mannschaftsmeisterschaften qualifiziert. Dass dieses zu Saisonbeginn im August erklärte Ziel in der zwölf Mannschaften starken Bezirksliga erreicht wurde, war allerdings kein Selbstläufer: Vor dem Jahreswechsel befand sich das Team um Luca Haas, Hannes Höfer, Lucy Schrinner und Jonas Hupfer mit sechs Minuspunkten noch auf Platz drei der Tabelle hinter dem souveränen SV SCHOTT Jena und dem VfL 1990 Gera, sodass zur Rückrunde nochmal eine Leistungssteigerung von Nöten war. Diesem Anspruch wurde die Mannschaft dann auch gerecht - alle vier Spieler steigerten ihre Resultate zur Rückrunde. Besonders "oben" war man mit Haas und Höfer beinahe unschlagbar, was sich auch darin wiederspiegelte, dass die Beiden sowohl im Doppel als auch im Einzel die besten Bilanzen aller Spieler in der Rückrunde erspielten. Doch anders als in den vergangenen Jahren war auch auf das untere Paarkreuz stets Verlass, sodass die meisten Partien schon mit der zweiten Einzelrunde zu Gunsten der Arnsgrüner entschieden war. Da man 2019 nur gegen Jena unterlegen war, konnte der Konkurrent VfL 1990 Gera mit einem komfortablen Vorsprung am letzten Spieltag empfangen werden, der die nötige Sicherheit zum klaren 8:4-Sieg gab.

Da es oberhalb der Bezirksliga keine Spielklasse im Nachwuchsbereich gibt, wird der Thüringer Mannschaftsmeister in Form eines Turniers ausgespielt, das am 5. Mai in Erfurt stattfindet. Bei diesem treffen die TTF Arnsgrün dann auf die Meister und Vizemeister der anderen Bezirke und können sich so mit den Mannschaften der größten Thüringer Vereine Post SV Mühlhausen, TTZ Sponeta Erfurt (Nord), TTV Hildburghausen, TTV Stadtlengsfeld (Süd) und SV SCHOTT Jena (Ost) messen. Auch wenn allein die Qualifizierung für die Meisterschaft einen großen Erfolg darstellt, werden die Oberländer auch hier versuchen, durch gute Leistungen zu überzeugen um den einen oder anderen Sieg einzufahren.

Arnsgrüns Erste kommt zum Abschluss unter die Räder


(08.04./Hannes Höfer): Am Samstag stand für die erste Mannschaft der TTF Arnsgrün das letzte Punktspiel der Saison an. Der Gegner war der bereits feststehende Meister Post Zeulenroda 3, wovon man sich allerdings nicht beeindrucken lassen wollte. Hinzu kam, dass die Gäste nicht in voller Aufstellung spielten, wobei sie auf starke Ersatzspieler zurückgreifen konnten.

Das Duell begann mit den Doppeln, welche jedoch weder von Feustel/Frotscher noch von Höfer/Kittelmann gewonnen werden konnten, womit die Gastgeber mit 0:2 ins Hintertreffen gerieten. Die Einzel im oberen Paarkreuz folgten, in denen Höfer mit einem 3:0 gegen Müller gewinnen konnte, während Feustel seinem Gegner Hühler den Punkt überlassen musste. Im unteren Paarkreuz hatte Hupfer ein schweres Spiel vor sich, welches er letztendlich mit 0:3 abgeben musste. Nach einem guten Auftakt in seinem Spiel konnte sich auch Kittelmann nicht gegen H. Khawadi durchsetzen und gratulierte ihm nach dem vierten Satz zum Sieg. So war der Zwischenstand nach der ersten Runde ein eher ernüchterndes 1:5.

Die nächste Runde begann mit dem Aufeinandertreffen der Einser, in dem Hühler nach dem ersten Satz dominant aufspielte und das Spiel mit 3:1 für sich entscheiden konnte. Feustel versuchte in seinem zweiten Spiel gegen Müller einen weiteren Punkt für Arnsgrün zu holen, wobei ebenfalls nur ein Satz gewonnen werden konnte. So fehlte den Gästen noch ein Punkt zum Sieg. Diesen machte Steinmüller im letzten Spiel gegen Kittelmann klar, womit ein deutlicher Endstand von 1:8 zu Stande kam.


Da am Anfang der Saison Arnsgrüns Spitzenspieler Luca Haas wechselte, setzte man sich das Ziel mit der neu formierten Mannschaft die Klasse zu halten. Dies hatten die Tischtennisfreunde aufgrund guter Leistungen der nur noch drei Stammspieler Hannes Höfer, Lena Frotscher und Paul Feustel dann bereits zur Halbserie fast sicher und man konnte zur Rückrunde sogar die Aufstiegsplätze ins Visier nehmen. Dabei wurden man dann von den beiden Neuzugängen Marcel Kittelmann und Linda Svadlenka unterstützt. Aufgrund zahlreicher Ausfälle gelang es allerdings auch 2019 nur selten ohne Ersatz zu spielen, sodass man der ebenfalls verstärkten vierten Mannschaft des Post SV Zeulenroda den vortritt in einer sehr leistungsstarken 3. Bezirksliga lassen musste. Mit dem vierten Platz kann man trotzdem alles andere als unzufrieden sein und wird in der neuen Saison wieder die Aufstiegsplätze anpeilen.

Dritte Mannschaft feiert Meistertitel und Aufstieg


(02.04./Michelle Gürth): Am Mittwoch, dem 27.03.2019, kam es zur alles entscheidenden Begegnung der dritten Kreisliga: der Tabellenführer Arnsgrün III traf auf den Zweitplatzierten Post SV Zeulenroda VIII und es versprach spannend zu werden. Es gelang ein ausgeglichener Start ins Spiel. Das Doppel Panke/Pätzold konnte sich mit 3:1 gegen Heß/Karl durchsetzen, während sich Gürth/Lindner nach einer 1:0 Führung, mit 1:3 gegen Wiche/Höher geschlagen geben musste. In den ersten Einzeln konnten die Tischtennisfreunde aus Arnsgrün nicht richtig ins Spiel finden. Zwar konnte Panke einen stark erkämpften Punkt gegen Wiche holen, jedoch verloren Pätzold (0:3 gegen Höher), Gürth (2:3 gegen Heß) und Lindner (1:3 gegen Karl). So stand es plötzlich 2:4 und man fing an ein wenig zu grübeln. Doch dann schaffte man doch die Sensation: Die nächste Einzelrunde ging mit 4:0 Punkten an die TTF Anrsgrün III. Hier konnte sich Pätzold spektakulär mit 3:2 gegen Wiche durchsetzen. Panke hatte keine größeren Probleme gegen Höher und gewann so mit 3:0. Nun konnte man auch im hinteren Paarkreuz endlich punkten: Lindner setzte sich mit einem souveränen 3:0 gegen Heß durch und Gürth konnte sich den 3:1 Sieg gegen Karl holen. Bei einem Zwischenstand von 6:4 waren alle optimistisch und motiviert sich die endgültige Tabellenführung zu sichern. Voller Motivation ging es also in die letzte Runde. Hier konnte sich zuerst Pätzold souverän mit 3:0 gegen Heß durchsetzen. Auch Lindner schaffte es, seinen Punkt gegen Wiche zu holen und gewann mit 3:0. In diesem Moment war es allen klar: Die TTF Arnsgrün III würden nächstes Jahr in der 2. Kreisliga spielen. Die Freude war kaum zu übersehen, und dennoch konnten Gürth und Panke ihre Spiele ruhig zu Ende spielen und gewannen jeweils mit 3:2. Mit einem Endstand von 10:4 hatte vorher niemand gerechnet. Jedoch waren der Jubel und die Freude groß und das letzte Spiel ein voller Erfolg.


(Punkte für Arnsgrün: Panke: 3,5; Pätzold: 2,5; Gürth und Lindner: je 2

Punkte für Zeulenroda: Höher: 1,5; Karl und Heß: je 1; Wiche: 0,5)

Arnsgrün erstmals gegen Oberböhmsdorf siegreich


(30.3./Lucy Schrinner): Am Samstag den 23. März standen sich die TTF Arnsgrün und der TTV Oberböhmsdorf vor einer begeisterten Arnsgrüner Fankulisse gegenüber. Arnsgrün spielte mit starker Besetzung - Höfer,Feustel,Svadlenka und Kittelmann - auf, denn sie wollten sich nach der knappen 6:8-Niederlage in der Hinrunde revanchieren.

Arnsgrün ging mit ungewohnter Doppelpaarung an die Tische, so mussten sowohl Höfer/Feustel als auch Svadlenka/Kittelmann nach sehr anschaulichen und knappen Ballwechseln ihren Gegnern nach dem vierten Satz zum Sieg gratulieren. So begann die erste Einzelrunde mit einem Stand von 0:2 aus Arnsgrüner Sicht. Hier holte Höfer mit einem souveränen Auftreten den ersten Punkt der TTF. Auch Kittelmann konnte einen 3:0 Sieg gegen Obermöhmsdorfs Drei S. Jacob einfahren. Svadlenka und Feustel mussten ihre Runde gegen unangenehm zu spielende Gegner bestreiten und mussten diesen nach engen Spielen zum Sieg gratulieren.

In der zweiten Runde der Einzel gelang es Höfer mit Händchen und viel KonzentrationSpitzenspieler Axt zu besiegen und bot zusammen mit Svadlenka, die zeitgleich am Nachbartisch einen weiteren Punkt für die TTF erspielte, ein sehr anschauliches Tischtennis. Eine Siegestour beginnt, denn auch Kittelmann konnte nach starkem Auftreten einem Punkt im unteren Paarkreuz erzielen. Der Oberböhmsdorfer Jacob machte es Feustel mit seiner Spielweise schwer und riss im fünften Satz den Punkt an sich.

Mit einem Zwischenspielstand von 5:5 startete die letzte Spielrunde. Dort sicherte Svadlenka nach dem erwarteten Sieg von Hannes Höfer und Feustels Niederlage gegen Axt das Unentschieden. Marcel Kittelmann zog in das letzte Spiel gegen A. Höfer. Über fünf hart umkämpfte und spannende Sätze konnte er den Sieg für die TTF Arnsgrün in diesem Rivalenspiel erkämpfen.

Arngrün bleibt damit in heimischer Halle ungeschlagen und empfängt mit diesem Selbstvertrauen am 6. April die dritte Mannschaft des Post SV Zeulenroda zum letzten Spiel der Saison.


(Punkte für Arnsgrün: Höfer und Kittelmann: je 3; Svadlenka: 2

Punkte für Oberböhmsdorf: Axt: 2,5; Jacob und Rüdiger: je 1,5; Höfer: 0,5)

Souveräne Siege für Jugendmannschaft zum Saisonabschluss


(26.03./Jonas Hupfer): Am 23.03.2019 standen sich früh um 9 Uhr die TTF Arnsgrün und der VfL Gera in der Jugendbezirksliga gegenüber. In diesem Spiel sollte sich das Duell um den zweiten Tabellenplatz entscheiden, wobei Arnsgrün schon ein Unentschieden in diesem Duell genügte.

Im Doppel landeten Haas/Höfer sowie Hupfer/Schrinner zwei souveräne Siege, sodass man mit einer Führung in die Einzelrunden ging. Hier gelang Haas ein 3:0-Erfolg gegen Sell, während Höfer in einem engen Fünfsatzspiel Klaus unterlag. Hupfer erspielte sich in vier Sätzen einen Sieg über Neumann und auch Schrinner gelang in einem klaren Spiel ein deutliches 3:0, sodass man mit 5:1 beinahe uneinholbar in Führung war. Luca Haas, der eine super Rückrunde spielte, gewann dann auch im Spiel gegen Klaus ohne Satzverlust. Auch Höfer ließ Sell in einem kurzen Spiel keine Chance, womit das Unentschieden bereits abgesichert war. Hupfer unterlag anschließend Gerhard und verpasste es damit, den Siegpunkt zu erspielen. Auch Schrinner musste in einem engen Fünfsatzspiel Neumann zum Sieg gratulieren, womit es in die entscheidende dritte Runde ging. In dieser verlor Hupfer erwartungsgemäß gegen Klaus, doch Arnsgrüns Einser Luca Haas erspielte den achten Punkt für die Gastgeber, sodass der 8:4-Sieg gegen VfL Gera feststand.


Damit hatten wir Tabellenplatz zwei sicher, der die Qualifikation für die Thüringer Mannschaftsmeisterschaft bedeutete. Im zweiten Spiel standen wir dem OTG Gera dann also ohne Druck gegenüber. Bei den Doppeln gingen hier beide Spiele mit knappen Fünfsatzsiegen nach Arnsgrün. Bei Haas und Höfer brannte im Einzel wieder einmal nichts an - es gingen beide Spiele souverän an die Arnsgrüner Spieler. Schrinner verlor dann knapp im fünften Satz gegen Tom Weber, während Hupfer gegen dessen Bruder Finn in einem sehr spannenden Spiel die Oberhand behielt. Schönfeld und Kranz waren dann für Luca Haas und Hannes Höfer auch in der zweiten Runde kein Problem, sodass Hupfer schon den Siegpunkt gegen T. Weber, mit einem 3:0 holte. Damit stand der 8:1 Gesamtsieg fest und das Saisonziel wurde nach schönen und spannenden Spielen erreicht.

Jugendmannschaft mit erster Rückrundenniederlage beim Spitzenreiter


(18.3./Luca Haas): Am Samstag traf die erste Jugendmannschaft der TTF Arnsgrün auf die erste Mannschaft des SV Schott Jena. Da Jena ohne ihre zwei Spitzenspieler Lukas Lautsch und Alexander Mrowka aufgestellt war, konnte man auf eine spannende Begegnung hoffen. 

Nach den ersten beiden Doppeln brachte man sich unerwartet in einen 0:2 Rückstand. Höfer/Haas unterlagen Bode/Hamrik mit 1:3, wobei Höfer krankheitsbedingt nicht in gewohnter Stärke an diesem Tag spielen konnte. Hupfer/Schrinner fanden ebenfalls nicht in ihr Spiel und mussten ihren Gegnern zum 3:0 Sieg gratulieren. In der ersten Einzelrunde des oberen Paarkreuzes konnten dann Höfer und Haas in ihren Spielen nicht gewinnen. Im hinteren Paarkreuz unterlag dann Lucy Schrinner gegen Kasperski, während Hupfer den ersten Punkt für die Tischtennisfreunde nach Hause brachte.

In der zweiten Runde des oberen Paarkreuzes gewann dann Haas mit 3:1 gegen Bode, Höfer unterlag wiederum gegen Hamrik, der an diesen Tag gut aufspielte, mit 1:3. Im nächsten Spiel traf dann Hupfer auf den starken Ferdinand Kasperski. Trotz 1:0 Satzführung für den Arnsgrüner kämpfte sich der Jenenser immer besser ins Spiel und gewann am Ende mit 3:1. Die Stärke der Jenaer zeigte sich dann nochmal im letzten Spiel. Hier musste Schrinner ihrem Gegner zum 3:0 Sieg gratulieren. Somit unterlag man beim Tabellenführer SV Schott Jena mit 2:8.


Im zweiten Spiel des Tages, trafen die Arnsgrüner auf den SV Schott Jena II. Dieses Duell verlief für die Tischtennisfreunde deutlich besser als das Vorherige. Gleich alle beiden Doppel konnte man deutlich gewinnen. Daraufhin siegten dann Haas (3:1), Höfer (3:0) und Hupfer (3:0) gegen ihre Gegner. Im nächsten Spiel, spielte Schrinner gegen Kessels und musste nach drei engen Sätzen eine 0:3 Niederlage in Kauf nehmen. Dies bedeutete trotzdem einen komfortablen Zwischenstand von 5:1 für die Arnsgrüner. In den nächsten Spielen siegten dann Haas und Höfer jeweils mit 3:1. Den entscheidenden achten Punkt für die Tischtennisfreunde machte dann Hupfer gegen Kessels mit 3:1.

Am Ende des Tages konnte man trotz der Niederlage im ersten Spiel einigermaßen zufrieden sein und selbstbewusst in die letzten beiden Spiele der Saison gehen. Diese finden am kommenden Samstag in Arnsgrün gegen VfL Gera und OTG Gera statt. Hier wollen die Arnsgrüner ihren zweiten Tabellenplatz verteidigen.


Arnsgrün unterliegt ersatzgeschwächt in Schleiz


(17.03./pf): Eigentlich sah es lang danach aus, dass die erste Mannschaft der TTF Arnsgrün gegen den VfB Schleiz 3 erstmals in der Rückrunde ohne Ersatzspieler antreten könnte. Dieses Vorhaben wurde allerdings am Samstagvormittag durch die Krankmeldung von Spitzenspieler Hannes Höfer durchkreuzt, sodass Gerd Frotscher im Doppel und Lucy Schrinner im Einzel als Ersatzspieler rekrutiert wurden. Immerhin feierte Linda Svadlenka ihr Debüt im Arnsgrüner Trikot, sodass man sich zumindest geringe Chancen auf einen Punktgewinn ausrechnen konnte.

Diese Hoffnung bestand auch noch nach den Doppeln, aus denen man sich durch einen Sieg der neu formierten Kombination Svadlenka/Kittelmann über Petzold/Lätzer bei einer Niederlage von Feustel/Frotscher, G. unentschieden trennte. Im oberen Paarkreuz spielte Svadlenka gegen Lätzer dann ganz stark auf und holte einen klaren Sieg nach drei Sätzen, der die Gäste erstmals in Führung brachte. Doch die anschließenden Niederlagen von Feustel, der nur seinen ersten Satz gegen Petzold siegreich gestalten konnte und Kittelmann, der gegen Daßler überhaupt nicht ins Spiel fand, sorgten dann schon für einen Führungswechsel. Auch Schrinner unterlag dem gewohnt sicher aufspielenden Karsunke in drei Sätzen, sodass es nach der ersten Einzelrunde 4:2 für Schleiz stand.

Die zweite Runde begann dann mit zwei sehr knappen Spielen, wobei Svadlenka in ganz starken Ballwechseln gegen Petzold die Oberhand behielt. Feustel unterlag Lätzer zeitgleich ebenfalls im fünften Satz, sodass die Luft für die Arnsgrüner immer dünner wurde. Marcel Kittelmann brachte das Team mit seinem Sieg über Karsunke dann zurück ins Spiel, womit Schrinners Niederlage gegen Daßler ausgeglichen werden konnte. 

In der letzten Runde mussten dann also drei Spiele für ein Unentschieden gewonnen werden. Nach Svdlenkas drittem Sieg, diesmal über Karsunke, und Kittelmanns Niederlage gegen Petzold, kam es also auf Feustel und Schrinner an. Die junge Arngrünerin ging zum Erstaunen der Zuschauer schnell mit 2:0 gegen Lätzer in Führung, musste dann aber den Ausgleich hinnehmen, währenddessen Feustel mit seinem Sieg über Daßler Vorarbeit leisten konnte. Am Ende blieb die Überraschung durch Schrinner dann aber aus, sodass man mit einer 8:5-Niederlage die Heimfahrt antreten musste.

Am kommenden Samstag steht dann wieder ein Heimspiel gegen den TTV Oberböhmsdorf auf dem Programm, bei dem die Tischtennisfreunde dann hoffentlich in voller Stärke antreten können.


(Punkte für VfB Schleiz 3: Daßler: 2,5; Petzold: 2; Lätzer: 2; Karsunke: 1,5

Punkte für Arnsgrün: Svadlenka: 3,5; Kittelmann: 1,5)

Arnsgrün behält im Kreisderby die Oberhand


(10.3./pf): Am Samstag empfing die erste Mannschaft der TTF Arnsgrün die dritte Vertretung des TSV Zeulenroda in eigener Halle. Nach dem perfekt verlaufenen Hinspiel, aus dem die Tischtennisfreunde mit 8:3 als Sieger hervorgingen, wollte man nochmal eine ähnlich gute Leitung gegen die in der Rückrunde noch ungeschlagenen Gäste an die Tische bringen. Die Gastgeber stellten dabei ihre Mannschaft mit Marcel Kittelmann im Einzel leicht um, Zeulenroda lief in gleicher Besetzung auf. 

Der Start in die Partie lief aus Sicht der Oberländer alles andere als gut. Sowohl das Doppel Höfer/Kittelmann, als auch die Kombination Frotscher/Feustel fanden nicht in ihr Spiel in verloren in der Folge jeweils klar mit 0:3.

Besser lief es dann in der ersten Einzelrunde. Hier konnte Höfer gegen Rochler, der bisher eine sehr gute Rückrunde spielte, nach anfänglichen Schwierigkeiten mit 3:1 vom Tisch gehen, während Feustel gegen H. Streubel in drei Sätzen nahezu chancenlos war. "Unten" konnte dann aber schon der Ausgleich erzielt werden, da Marcel Kittelmann in seinem zweiten Spiel im Arnsgrüner Trikot gegen L. Streubel stark aufspielte und einen 3:0-Erfolg einfuhr und auch der 12-jährige Jonas Hupfer gegen Baum im Entscheidungssatz die Oberhand behielt. 

In der zweiten Runde ging es dann ähnlich gut weiter. Höfer zeigte hier gegen H. Streubel von Beginn an seine Klasse und ging nach drei Sätzen als Sieger vom Tisch, was erstmals die Führung für die TTF bedeutete. Etwas unerwartet setzte Feustel dann gegen Rochler mit dem gleichen Ergebnis nach und führte die Gastgeber dann endgültig auf die Siegerstraße. Anschließend kam Kittelmann mit Baum's starkem Aufschlagspiel nicht zurecht (0:3), Hupfer konnte jedoch auch gegen L. Streubel den fünften Satz für sich entscheiden, womit beim 6:4 eine gute Ausgangslage für die letzte Runde geschaffen war. Diese läutete Kittelmann mit einem Dreisatzsieg gegen H. Streubel ein, bevor Höfer den Sack gegen Baum endgültig zu machte und den 8:4-Endstand unter Beifall der Zuschauer erspielte.

Damit bleiben die TTF Arnsgrün in eigener Halle ungeschlagen, müssen jedoch am kommenden Samstag auswärts beim VfB Schleiz 3 an die Tische.


(Punkte für Arnsgrün: Höfer: 3; Kittelmann und Hupfer: je 2; Feustel: 1

Punkte für TSV ZR 3: H. Streubel und Baum: je 1,5; Rocheler und L. Streubel: je 0,5)

Erste Jugendmannschaft spielt Heimstärke voll aus


(03.03./pf): In der Bezirksliga konnte die erste Jugendmannschaft der TTF Arnsgrün in der Rückrunde bisher jedes Spiel für sich entscheiden. Um das Saisonziel, den zweiten Platz im Schlussklassement, zu erreichen, mussten aber am Samstag gegen zwei starke Gegner in eigener Halle Siege weitere Siege folgen.

Zu Beginn ging es gegen den starken Aufsteiger SV BW Neustadt, der den Tischtennisfreunden im Hinspiel ein Unentschieden abtrotzen konnte. Nach einer zu erwarteten Punkteteilung in den Doppeln, konnten die Gastgeber schon in der ersten Einzelrunde in Führung gehen. H. Höfer und J. Hupfer hatten mit ihren Gegnern Köhler und von Rhein keine Probleme, L. Haas behielt einen kühlen Kopf und gewann im Entscheidungssatz gegen D. Burkhardt. Jimmy Neumann, der diesmal L. Schrinner ersetzte, konnte seinem Gegenüber J. Liebers immerhin einen Satz abnehmen. In der zweiten Runde wurden die Weichen dann endgültig auf Sieg gestellt, da Haas, Höfer und Hupfer ihren Kontrahenten in drei Sätzen jeweils keine Chancen ließen. Nach Neumanns zweiter Niederlage zeigte Hupfer dann nochmal eine sehr gute Leistung und spielte gegen Neustadts Spitzenspieler Köhler mit einem völlig unerwartetem 3:0 den Siegpunkt zum 8:3 Endstand ein.

Mit diesem Erfolgserlebnis ging es dann in das Duell gegen den Meister der vergangenen Saison, den USV Jena. Auch hier gelang jedem Team ein Triumph in den Doppeln, sodass es völlig offen in die Einzelrunden ging. Hier konnte Höfer in einem emotionalen Spiel sein bestes Tischtennis zeigen und ließ Jenas "Einser" F. Giesert in drei Sätzen keine Chance. Die eingeplanten Siege von Haas und Hupfer brachten Arnsgrün dann wieder in Führung; der gut aufspielende Jimmy Neumann wurde nicht mit einem Sieg belohnt. In der zweiten Runde war es dann an Haas die Vorentscheidung gegen Giesert herbeizuführen. Nachdem die beiden ersten Sätze verloren wurden, fand der Arnsgrüner immer besser ins Spiel und ging als Sieger aus dem Entscheidungssatz. Nach relativ klaren Siegen von Höfer (3:0 gegen Seifart) und Hupfer (3:1 gegen Sajons) und einer weiteren Niederlage von Neumann, konnte Haas dann gegen Jenas "Drei" gewinnen und damit erneut einen 8:3-Endstand erzielen. 

Hannes Höfer blieb in beiden Spielen ohne Satzverlust

Jugendmannschaft in Bezirksliga weiter auf Erfolgskurs


(27.02./pf): Bisher lief die Rückrunde für die erste Jugendmannschaft der TTF Arnsgrün nahezu perfekt. Nach drei deutlichen Siegen im Jahr 2019 ging das Team am Sonntag dann gegen die Vertretungen des TuS Osterburg Weida und des Post SV Zeulenroda in eigener Halle als Favorit an die Tische. Gegen Weida landete man einen 8:3-Erfolg, der durch klare Siege von Luca Haas, Hannes Höfer und Jonas Hupfer zu Stande kam. Nur Lucy Schrinner konnte nicht als Siegerin vom Tisch gehen, wobei sie zwei ihrer drei Spiele knapp im fünften Satz verlor. 

Gegen Zeulenroda verlief das Duell beinahe spiegelbildlich. Hier verloren Haas und Höfer gegen ihre Gegner "oben" keinen Satz und auch Hupfer konnte zwei seiner drei Duelle für sich entscheiden. Schrinner konnte allerdings das Pech auch hier nicht loswerden und verlor erneut zwei Spiele im fünften Satz, sodass diesmal ein 8:4-Sieg auf der Punktetafel feststand. 

Damit verteidigten die Tischtennisfreunde ihren zweiten Tabellenplatz und konnten den Vorsprung auf Verfolger VfL Gera sogar ausbauen. Am nächsten Samstag empfängt man dann den USV Jena und den SV Neustadt zu zwei schwierigen Heimspielen.

Arnsgrüns Erste dreht hart umkämpftes Spiel gegen Rüdersdorf


(25.02./pf): Nach dem 8:0-Kantersieg der ersten Mannschaft der TTF Arnsgrün vor zwei Wochen, empfing man am Samstag Nachmittag die dritte Mannschaft des TSV 1880 Rüdersdorf. Die Oberländer wollten sich in diesem Duell unbedingt für die unglückliche Niederlage in der Hinrunde revanchieren. Die Gäste mussten diesmal auf zwei Stammspieler verzichten, doch auch die Tischtennisfreunde konnten wieder nicht aus den Vollen schöpfen, sodass der 12-jährige Jonas Hupfer aus der Jugendmannschaft zum Einsatz kam. 

Aus den Doppeln trennten sich die Mannschaften mit einer Punkteteilung, da das Nachwuchsdoppel Höfer/Hupfer ihren Gegnern Bocklisch/Stumpf mit 1:3 unterlagen, während Frotscher/Feustel dem Duo Wagner/Linz wenig Chancen ließen. In der ersten Einzelrunde erlebten die Zuschauer dann einige Überraschungen, die zu einer Führung der Gäste führten. Zunächst holte aber Höfer in gewohnt sicherer Manier gegen Bocklisch den zweiten Zähler für Arnsgrün. Anschließend konnte Lena Frotscher aber der stark aufspielenden Cornelia Wagner im "Duell der Frauen" keinen Satz abnehmen und auch Paul Feustel musste Ersatzspieler Stumpf schon nach vier Sätzen zum Sieg gratulieren. Jonas Hupfer zeigte gegen Linz eine ordentliche Leistung, musste sich aber im Entscheidungssatz geschlagen geben, sodass die Gastgeber mit 2:4 gefährlich ins Hintertreffen kamen. 

Noch schlimmer wurde es dann durch Höfers unerwartete Niederlage gegen die überzeugende Cornelia Wagner, bevor Arnsgrün mit klaren Siegen von Frotscher gegen Bocklisch und Feustel gegen Linz die Aufholjagd einläuteten. Auch Hupfer machte seine Sache sehr gut und erspielte unter Begeisterung der Anwesenden den Ausgleich durch einen 3:1-Sieg über Stumpf. 

In der letzten Runde wollten die Gastgeber dann das Spiel für sich entscheiden. Den Grundstein dafür legte Feustel mit einem souveränen Erfolg im dritten Satz gegen Wagner. Knapper lief es bei Höfer, der dann trotzdem gegen Linz als Sieger vom Tisch ging, sodass man zumindest ein Unentschieden sicher hatte. Frotscher verpasste es dann in einem von sehenswerten Ballwechseln geprägten Spiel gegen Stumpf nur knapp den Sack zu zu machen. Doch Hupfer nutze seine Chance und erspielte gegen Bocklisch schon im dritten Satz den 8:6-Heimsieg für die Tischtennisfreunde. 

Damit war die Revanche nach hartem Kampf geglückt und die Arnsgrüner verbesserten sich in der sehr ausgeglichenen Staffel der 3. Bezirksliga auf Platz drei der Tabelle und empfängt in zwei Wochen erneut in eigener Halle die punktgleiche Auswahl des TSV Zeulenroda.


(Punkte für Arnsgrün: Feustel: 2,5; Höfer und Hupfer: je 2; Frotscher: 1,5

Punkte für Rüdersdorf: Wagner und Stumpf: je 2; Linz: 1,5; Bocklisch: 0,5)

Jonas Hupfer steuerte zwei Punkte zum Erfolg bei

Souveräner Sieg für TTF Arnsgrün 2 gegen Reudnitz in der 2. Kreisliga


(24.02./gf): Nach der bitteren Niederlage im letzten Spiel gegen VfB Greiz 4 wollte man gegen die TTF Reudnitz in heimischer Halle einen Sieg folgen lassen. Die Reudnitzer konnten dem derzeitigen Tabellenzweiten Mohlsdorf in ihrem letzten Spiel immerhin ein Unentschieden abringen.

Arnsgrün spielte mit Paul Feustel, Ulrich Panke, Gerd Frotscher und Olaf Lindner.

Nach den Anfangsdoppeln, in denen Ulrich Panke und Gerd Frotscher ihre Gegner klar mit 3:0 besiegen konnten und Paul Feustel und Olaf Lindner knapp verloren, stand es noch 1:1. In der folgenden ersten Einzelrunde konnten die Arnsgrüner dann allerdings alle vier Spiele gewinnen. Im zweiten Durchgang musste nur Feustel seinem Gegner Oliver Zaumseil zum Sieg gratulieren, während die anderen drei Spiele wieder die Arnsgrüner Spieler gewinnen konnten. Auch im letzten Durchgang folgten weitere drei Siege für Arnsgrün, einzig Olaf Lindner musste im letzten Spiel des Abends seinem Gegner Mario Rausch den Sieg überlassen. Dies änderte aber nichts an einem überzeugenden 11:3 Erfolg für die zweite Arnsgrüner Mannschaft.

Mit Platz 4 in der Tabelle befindet sich die Mannschaft damit im gesicherten Mittelfeld der 2. Kreisliga und reist am Freitag gestärkt zu einem schwierigen Auswärtsspiel beim FSV Mohlsdorf.


(Punkte Arnsgrün: Panke, Frotscher je 3,5; Feustel, Lindner je 2

Punkte Reudnitz: Zaumseil, Rausch je 1,5)

Zweite Jugendmannschaft erreicht nach spannenden Spielen ein Unentschieden

(31.02./Emma Feustel): Am 26.01. standen sich die zweite Jugendmannschaft der TTF Arnsgrün und Post Zeulenroda III in der Jugendkreisliga gegenüber. Es war von vornherein klar, dass es ein spannendes Spiel werden würde. Die erste Runde lief für die TTF gut - Jimmy Neumann gewann sein Spiel souverän gegen Seidel mit 3:0 Sätzen und auch seine Schwester Jill Neumann holte einen Punkt gegen Sommer. An das Doppel gingen Emma Feustel und Jimmy Neumann sehr erwartungsvoll heran, da sie bisher erst ein Duell verloren haben. Doch leider konnten sie dieses Spiel nicht für sich entscheiden und verloren mit einem knappen Punkteverhältnis 1:3. In der zweiten Einzelrunde kam Zeulenroda dann mit Siegen von Seidel und Müller dann sogar zu einer 4:3-Zwischenführung. Zum Schluss konnte Feustel dann einen Punkt für das Mannschaftskonto holen und gab Jimmy Neumann die Vorlage für das Unentschieden. Dieses Entscheidungsspiel gegen Müller war von großer Spannung geprägt. Der Arnsgrüner zeigte große Nervenstärke und entschied das Spiel für sich, sodass wie bereits im Hinspiel die Punkteteilung auf dem Protokoll feststand.

Dritte Mannschaft mit Aufholjagd gegen Naitschau zum Unentschieden

 

(31.01./Lucy Schrinner): Am Freitag, den 25.01.2019 begrüßten die TTF Arnsgrün 3 den starken Tabellendritten SG Naitschau in ihrer wunderschönen Halle mit einem einfachen aber vielversprechendem „Ping Pong“. Arnsgrün ging mit den zwei Ersatzspielern Pätzold und Panke (Doppel 2), sowie den Mannschaftsheimischen Lindner und Schrinner (Doppel 1) an die Tische.

Hierbei konnten Pätzold/Panke nach vier umkämpften Sätzen den ersten Punt für die TTF einfahren. Jedoch mussten Linder/Schrinner bereits nach drei Sätzen (und einem schön anzusehenden Spiel) den Gegnern zum Sieg gratulieren, sodass die Einzelrunde punktgleich – 1:1 begonnen werden konnte.

Den Anfang in dieser ersten spannenden Einzelrunde machte Pätzold gegen Donat, bei dem die immer besser werdende spielerische Leistung des Arnsgrüners leider nicht belohnt wurde. SG Naitschau blieb, wie auch in den Spielen gegen Panke und Schrinner nervenstark. Lediglich Linder konnte nach einer triumphierenden Leistung gegen Matschke einen Punkt für die Arnsgrüner ergattern.

Die zweite Einzelrunde begann also mit einem Rückstand von 2:4, aus Sicht der TTF.  Auch in dieser konnten zwei Punkte nur von dem unteren Paarkreuz (Lindner/Schrinner) erspielt werden. Sodass das immer noch offene und sehenswerte  Spiel in die dritte Einzelrunde mit einem Punktestand von 4:6 ging.

Hier konnten Pätzold, Panke und Lindner jeweils einen Triumph einfahren, sodass das letzte Spiel des Abends bei einem Gesamtpunktestand von 7:6, also einer erstmaligen Führung der Tischtennisfreunde, bestritten werden konnte. Jedoch musste Schrinner dem taktisch überlegenen Donat nach vier Sätzen zum Sieg gratulieren, sodass das insgesamt ausgeglichene Spiel mit einem Unentschieden beendet wurde, womit die TTF 3 ihre Tabellenführung in der 3.Kreisliga verteidigten.

Erste Jugendmannschaft mit Kantersiegen in der Bezirksliga

 

(26.01./pf): Am 26.01.2019 stand für die Bezirksliga-Jugend der TTF Arnsgrün das Duell mit den zwei Mannschaften aus dem Saale-Orla-Kreis auf dem Programm. Während gegen das Schlusslicht der Liga, SG Unterkoskau, ein Sieg Pflicht war, wurde gegen das im Mittelfeld platzierte Team des VfB Schleiz ein knapperes Duell erwartet. Doch schon in den Doppeln gelangen zwei Arnsgrüner Siege, wobei hier vor allem der 3:0-Erfolg von Schrinner/Hupfer gegen Bilek/Steinhäuser für Erstaunen sorgte. Weiter ging es mit einem Sieg von Haas gegen Steinhäuser und auch Höfer ließ gegen Sportschüler Bilek in vier Sätzen nur wenig zu. Noch deutlicher lief es dann "unten" mit ungefährdeten Siegen von Hupfer und Schrinner gegen Dietsch und Strauß, sodass mit einer 6:0-Führung nach der ersten Einzelrunde nicht mehr viel schief gehen konnte. Doch die Tischtennisfreunde ließen nicht nach und sorgten mit zwei weiteren Siegen von Haas (3:1 gegen Bilek) und Höfer (3:0 gegen Steinhäuser) für die "Höchststrafe" für die Schleizer.

Im anschließenden Duell gegen Unterkoskau lief ebenfalls alles nach Maß. Die Arnsgrüner konnten in allen Duellen ihre Überlegenheit ausspielen, sodass auch hier nach nur 45 Minuten Spielzeit der 8:0-Kantersieg im Protokoll stand.

Mit nur fünf verlorenen Sätzen an diesem Spieltag festigen die TTF Arnsgrün ihren zweiten Tabellenplatz, den es nach den Winterferien am 24. Februar gegen den Post SV Zeulenroda und TuS Osterburg Weida in eigener Halle zu verteidigen gilt.

Blieben in ihren Doppeln ohne Satzverlust: Lucy Schrinner und Jonas Hupfer

Arnsgrüner Jugend startet mit Pflichtsieg in die Rückrunde

 

(13.01./Jonas Hupfer): Am Samstag, den 12.01.2019 standen sich zur Rückrundeneröffnung der Jugend-Bezirksliga der LSV 49 Oettersdorf und die TTF Arnsgrün gegenüber. Arnsgrün ging dabei als Favorit in die Partie gegen die abstiegsbedrohten Oettersdorfer.

Im ersten Doppel gewannen Höfer und Hupfer deutlich mit 3:0. Haas und Schrinner verloren jedoch leider knapp mit 1:3. In der ersten Einzelrunde gewannen anschließend Höfer, Haas und Hupfer jeweils souverän mit 3:0. Schrinner verlor leider mit 0:3, womit Arnsgrün mit 4:2 in Führung gehen konnte. In der zweiten Einzelrunde gewann Haas nach einem sehr tollen Spiel klar mit 3:0 gegen Rögner. Auch Höfer gab nur einen Satz ab und siegte damit ungefährdet mit 3:1. Hupfer hatte sein Spiel gegen Meusel erst nach dem zweiten Satz im Griff. Er drehte das Duell noch zu einem 3:2. Schrinner hatte dann im letzten Spiel gegen den Ersatzspieler Hollmann keinerlei Probleme und siegte klar mit einem 3:0, was den 8:2 Endstand bedeuetete. Insgesamt waren es spannende und faire Spiele, die einen guten Rückrundenstart für die Arnsgrüner darstellten.

Weiter geht es dann in zwei Wochen gegen die ebenfalls in der unteren Tabellenhälfte platzierten Mannschaften des VfB Schleiz und der SG Unterkoskau, gegen die der zweite Tabellenplatz mit weiten Siegen verteidigt werden soll.

(Punkte für Arnsgrün: Höfer und Hupfer: je 2,5; Haas: 2, Schrinner:1)

 

 

Arnsgrüns Erste kann knappes Duell nicht für sich entscheiden

 

(13.01./pf): Zum Rückrundenauftakt in der 3. Bezirksliga wurde zwischen den punktgleichen Mannschaften Post SV Zeulenroda 4 und TTF Arnsgrün ein spannendes Duell erwartet. Trotz des Arnsgrüner Heimsieges in der Hinrunde, hatte Zeulenroda hier die Favoritenrolle inne, da die Mannschaft durch Frank Steinmüller an Position Zwei verstärkt wurde. Die Tischtennisfreunde konnten hingegen wieder nicht aus dem Vollen schöpfen und gingen mit Nachwuchsspieler Jonas Hupfer als Ersatzspieler an die Tische.

Aus den Doppeln ging man mit einer Punkteteilung, da die beiden Jugendlichen Höfer/Hupfer gegen die Routiniers Vieweg/Pinks die Oberhand behielten, während Frotscher und Feustel dem Duo Müller/Herrmann im Entscheidungssatz zum Sieg gratulieren mussten. Auch nach der ersten Einzelrunde konnte keine Mannschaft eine Führung verbuchen. Arnsgrün konnte durch Höfer gegen Steinmüller und Feustel gegen Pinks jeweils im fünften Satz punkten, während für die Gastgeber Müller und Vieweg erfolgreich waren.

In der zweiten Runde fiel die Vorentscheidung dann im Spiel der Einser zu Gunsten von Zeulenroda. Hier konnte Höfer gegen den stark aufspielenden Jörg Müller diesmal nur einen Satz gewinnen. Frotscher hatte über drei Sätze lang Probleme mit Steinmüllers Aufschlagspiel, was letzendlich einen Satzgewinn verhinderte. Da auch Hupfer gegen Pinks kein Mittel fand, kamen die Tischtennisfreunde trotz eines Sieges von Feustel gegen Vieweg mit 6:4 ins Hintertreffen, womit in der letzten Runde eine Überraschung von Nöten gewesen wäre, um eine Niederlage abwenden zu können.

Höfer spielte hier mit dem erwarteten Sieg gegen Vieweg nochmal einen Punkt für Arnsgrün ein, doch da Feustel und Hupfer gegen ihre Kontrahenten Müller und Steinmüller jeweils chancenlos blieben, stand die knappe 8:5-Niederlage auf der Anzeigetafel.

Nach dreiwöchiger Pause geht es dann am 03.02. endlich mit einem Heimspiel weiter, in dem die Oberländer gegen Schlusslicht Schleiz 4 wieder in die Erfolgsspur zurückfinden wollen.

(Punkte für Zeulenroda: Müller: 3,5; Steinmüller: 2; Vieweg und Pinks: je 1, Herrmann: 0,5

Punkte für Arnsgrün: Höfer: 2,5; Feustel: 2; Hupfer 0,5)